Kiezdetektive

Hinweis: Dieses spannende Thema wird noch von Lisa und Sina aus der 5c bearbeitet. Vorab schon mal etwas:

In der „Kietz–Ag“ lernen wir unseren Stadtbezirk, bzw. das Umfeld unserer Schule und unserer Wohngegend kennen und erforschen es spielerisch.

Es macht uns: Lara, Lisa, Sina, Raiane, Lara G. und Jasmin aus der Klasse 6c viel Spaß.

kietzdd

Die Arbeitsgemeinschaft „Kietz Detektive“

In der „ Kietz-Ag“ lernt man seine Gegend kennen und erforscht sie spielerisch. Es hat uns Lara L., Lisa, Sina, Jasmin und Lara G. aus der Klasse 5c viel Spaß gemacht.

Wir waren in vielen Spiele-Zentren z.B. in der "Labude", dass ist eine Einrichtung für Kinder und Mütter mit Kleinkindern, denn dort gibt es ein Raum zum schlafen und entspannen oder einen Raum für Mütter um mit ihren Kindern zu spielen, eine PC-Ecke und einen Raum für große Kinder gibt es natürlich auch. Wenn dort Eltern mit ihren größeren Kindern hinwollen, können sie die Kinder unter anderem auch an einer Kletterwand klettern lassen oder in das Cafe dort gehen.

Dann waren wir auch auf dem Jugendschiff „ ReMiLi“ was soviel bedeutet wie „ Rechts-Mitte-Links“ (d.h. dass sie für alle Parteien offen sind). Dort gibt es einen Tobraum in dem z.B. eine Tischtennisplatte steht. Es gibt auch einen Musikraum mit einem Schlagzeug mit dem natürlich jeder spielen darf. Wir haben dort viele nette Leute kennen gelernt.

In der Kepplerstr. gibt es ein altes Gymnasium das nicht mehr als Schule dient. Dort ist jetzt (in der unteren Etage) das „Kietzzentrum“. Dort Kinder mit ihren Freunden spielen. Aber auch wenn ihr nach der Zeugnisausgabe, z.B. wegen schlechten Noten, Angst habt nach Hause zu gehen, helfen die Leute dort euch. Es gibt dort auch einen Raum in dem Turngeräte sind. Eine Küche für gibt es auch. Wir aus der 5c haben das „Kietz Zentrum“ durch Annett, Sally, und Rainer kennen gelernt. Denn sie wollten das Projekt „Kietz Detektive“ bei uns ausprobieren. Ich persönlich habe vieles kennen gelernt an dem ich früher vorbei gelaufen wäre.

Von Sina-Sophie Müldner, Klasse 6c, 2010